„Verfolgt man die derzeitige Berichterstattung über den Islam und Musliminnen und Muslime in der Schweiz, dann dominieren Schlagzeilen wie Minarettverbot, Radikalisierung, Handschlagdebatte, Verhüllung und ähnliche Themen. Doch was ist die Lebensrealität der hier lebenden Schweizer Musliminnen und Muslime? Was bewegt sie, was sind ihre Themen? Derzeit scheint vor allem das Thema Umweltschutz im Mittelpunkt zu stehen. Eine Bewegung, die in den letzten Jahren unter den europäischen Musliminnen und Muslimen Anhänger gewinnt, ist der sogenannte «Öko-Jihad»: ein Umweltdiskurs, der ökologische Themen mit einer islamischen Ethik verbindet.“

Lesen Sie weiter, in der NZZ vom 23. Jan. 2020