Ein Gräberfeld für die Muslime in Luzern

Ein Gräberfeld für die Muslime in Luzern

  von Hamit Duran, Turgi, im März 2006   Am 25. Mai 2006 lud der Gemeinderat Luzern zu einer Informationsveranstaltung in der Abdankungshalle des Friedhofs Friedental ein. Der erste Teil des rund anderthalbstündigen Programms wurde durch eine Begrüssungsrede von Stadtpräsiden Urs Studer eröffnet. Im Kanton Luzern leben rund 13'200 Muslimas... Mehr
Rassismus gegen Muslime nimmt zu

Rassismus gegen Muslime nimmt zu

Lesen Sie hier den Artikel aus der Aargauer Zeitung vom 21. März 2006 *** Zitatbeginn ***   Die neuen Lieblingsfeinde der Schweizer   Die Zahl der rassistischen Vorfälle in der Schweiz bleibt konstant, der Rassismus gegen Muslime aber hat gemäss einer neuen Studie zugenommen. Die Anzahl rassistischer Vorfälle in der... Mehr
Kommentar der Zeitschrift «Die Barnherzigkeit» zum Karikaturenstreit

Kommentar der Zeitschrift «Die Barnherzigkeit» zum Karikaturenstreit

von Hamit Duran, Turgi, im Februar 2006«I am here to defend the right to offend.» «Ich bin hier, um das Recht zu verteidigen, beleidigen zu dürfen.» So begann gemäss einem Bericht auf «Spiegel online» die bekannte Islam-Kritikerin Ayaan Hirsi eine Pressekonferenz Anfang Februar dieses Jahres. Damit sollte es nun auch... Mehr
Erklärung des Vorstands des Aargauer Interreligiösen Arbeitskreises zum Karikaturenstreit

Erklärung des Vorstands des Aargauer Interreligiösen Arbeitskreises zum Karikaturenstreit

AIRAK-Medienmitteilung vom Freitag, 10. Februar 2006 Bekanntlich ist es im Islam verboten, Gott und den Propheten im Bild darzustellen. Die Tatsache, dass der Prophet Muhammad sogar karikaturistisch abgebildet wurde, ist für Muslime verletzend und erniedrigend. Der AIRAK, in dem verschiedene christliche, islamische und weitere religiöse Gemeinschaften im Aargau regelmässige Begegnungen... Mehr
Stellungnahmen zum Karikaturen-Streit

Stellungnahmen zum Karikaturen-Streit

Die provokativen Karikaturen rund um den Propheten Muhammad (a.s.), welche von der regierungsfreundlichen dänischen Zeitung «Jyllands-Posten» Im September 2005 veröffentlicht worden waren, haben in der islamischen Welt zu grosser Empörung geführt. Verschiedene muslimische Organisationen in der Schweiz haben dazu Stellungnahmen veröffentlicht: Stellungnahme der VIOZ Stellungnahme der GSIW Mehr
Muslime in der Schweiz – Eine Studie des EKA

Muslime in der Schweiz – Eine Studie des EKA

Die Eidgenössische Ausländerkommission EKA hat Ende 2005 eine interessante Studie zur Situation der Muslime in der Schweiz herausgegeben. Sie kann hier heruntergeladen werden.   Mehr
islam.ch hat ein neues «Gesicht»

islam.ch hat ein neues «Gesicht»

Es hat lange gedauert, aber jetzt haben wir es geschafft, alhamdulillah: islam.ch hat seit dem 25. Dezember 2005 ein neues «Gesicht». Neben der äusseren Erscheinung hat sich auch das «Innenleben» grundlegend geändert. Es kommt nun ein sogenanntes Content Management System zum Einsatz (CMS), Typo3. Dadurch sollte es in Zukunft einfacher... Mehr
«Gefährlich wäre das Fehlen islamischer Zentren»

«Gefährlich wäre das Fehlen islamischer Zentren»

  Lesen Sie hier ein Interview mit Max Heimgartner, Präsident des AIRAK, das die Mittelland Zeitung am 19. Dezember 2005 veröffentlichte:   *** Zitatbeginn ***   von Olivia KühniHerr Heimgartner, gerade ist bekannt geworden, dass in Niederlenz und Oberentfelden zwei neue islamische Kulturzentren entstehen. Müssen wir Angst haben vor einer... Mehr
Gräberfeld für Muslime in Luzern

Gräberfeld für Muslime in Luzern

  Nach 3 Jahren Verhandlung mit der Stadt Luzern wurde nun eine Grabanlage für die muslimische Gemeinde bewilligt. Ab Anfang 2007 sollte sie benutzbar sein.   Zurzeit laufen noch Gespräche und Verhandlungen mit anderen Umliegenden Gemeinden, damit sie auch mitfinanzieren und damit ihre muslimischen Einwohner die Grabanlage auch verwenden können.... Mehr