Empfang der Imame durch die Stadt Zürich

Empfang der Imame durch die Stadt Zürich

Am 26. Oktober hat im Zürcher Stadthaus ein Treffen zwischen einer Delegation des Stadtrates (Stadtpräsident Elmar Ledergerber und Stadtrat Gerold Lauber) und den in Zürich tätigen Imamen und Vertretern der islamischen Glaubensgemeinschaften stattgefunden. Lesen Sie dazu die Medienmitteilung der Stadt Zürich: Medienmitteilung In der Stadt Zürich leben viele Menschen, die... Mehr
Muslimischer Dachverband in Genf gegründet

Muslimischer Dachverband in Genf gegründet

Wie die NZZ vom 11.10.2006 und der Tages-Anzeiger vom 14.10.2006  meldeten, haben zehn in Genf tätige muslimische Organisationen einen Dachverband gegründet. Die Union der muslimischen Organisationen Genfs (UOMG) sei offen für weitere Organisationen, sagte Hafid Ouradiri, Sprecher der Islamischen Kulturstiftung, vor den Medien. Der Verband wolle nicht nur gläubige Muslime... Mehr
«Der SVP gehts nicht um Minarette»

«Der SVP gehts nicht um Minarette»

Die Zürcher SVP vergifte die Atmosphäre zwischen Schweizern und Muslimen, sagt Hasan Taner Hatipoglu, Vizepräsident der Vereinigung der Islamischen Organisationen in Zürich (VIOZ) während eines Interviews mit dem Tagesanzeiger. Lesen Sie den vollständigen Tagi-Artikel vom 18. September 2006. Quelle: VIOZ Mehr
EKR-Stellungnahme: Mehrheit und muslimische Minderheit in der Schweiz

EKR-Stellungnahme: Mehrheit und muslimische Minderheit in der Schweiz

In ihrer Stellungnahme befasst sich die EKR mit der Beziehung der Mehrheitsgesellschaft zur muslimischen Minderheit in unserem Land. Die Kommission stellt in der öffentlichen Debatte die Tendenz fest, Muslime kollektiv für das Weltgeschehen verantwortlich zu machen.Diskriminierungen finden im täglichen Leben der Muslime z.B. in den Bereichen Arbeiten, Wohnen und bei... Mehr
«Moscheespion» Covassi wird nun doch nicht verhört

«Moscheespion» Covassi wird nun doch nicht verhört

Gemäss einem Bericht in der Aargauer Zeitung vom 31. August 2006   wird Covassi nicht mehr angehört.   *** Zitatbeginn ***Die Geschäftsprüfungsdelega tion der eidgenössischen Räte (GPDel) mag den V-Mann Claude Covassi nicht mehr anhören. Zweimal hatte die Delegation den 36-jährigen Genfer eingeladen, zweimal war dieser aber nicht zur Anhörung in... Mehr
Bern: Friedliche Demo gegen den Libanon-Krieg

Bern: Friedliche Demo gegen den Libanon-Krieg

Über 1000 Menschen versammelten sich bei strahlendem Sonnenschein auf dem Bundeshausplatz in Bern zur Kundgebung, zu der libanesische und pro-palästinensische Organisationen aufgerufen hatten. Verschiedene Redner, darunter auch der grüne Nationalrat Daniel Vischer, kritisierten das Vorgehen Israels als völkerrechtswidrig. In Ansprachen auf dem Bundesplatz wurde ein sofortiges Ende der Kampfhandlungen gefordert.... Mehr
Friedliche Demo in Bern gegen israelische Offensive in Palästina

Friedliche Demo in Bern gegen israelische Offensive in Palästina

Wie verschiedenen Medienberichten zu entnehmen ist, haben am vergangenen Samstag (8. Juli 2006) gegen 1000 Personen in Bern an einer «nationalen Demonstration gegen die israelische Aggression im Gazastreifen» teilgenommen. Die bewilligte Kundgebung verlief friedlich. Mit der militärischen Offensive gegen die palästinensische Bevölkerung im Gazastreifen setze Israel auf die Karte der... Mehr
Die Schweiz ein Land der Religions- und Fremdenfeinde?

Die Schweiz ein Land der Religions- und Fremdenfeinde?

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel auf NZZ online.   Mehr
Musliminnen und Muslime sind keine Gefahr für den Rechtsstaat

Musliminnen und Muslime sind keine Gefahr für den Rechtsstaat

Die Aargauer Behörden haben nicht mehr und nicht weniger Anlass zu Auseinandersetzungen mit Muslimen als mit andern religiösen Gruppen. Dies erklärte Regierungsrat Kurt Wernli am 10. Mai 2006 an einer Podiumsdiskussion in Aarau. Ein ausführlicher Bericht mit Bildern kann auf der VAM-Hompage abgerufen werden.   Mehr
Der «Moschee-Spion» von Genf

Der «Moschee-Spion» von Genf

Claude Covassi konvertierte im Auftrag des Inland-Geheimdienstes zum Islam. Das war eine wichtige Voraussetzung, um glaubwürdig das Islam-Zentrum in Genf und dessen Leiter Hani Ramadan zu unterwandern. Doch die Konvertierung erwies sich für den Inland-Geheimdienst als Bumerang. Claude Covassi war nämlich je länger je mehr beeindruckt von der Weisheit Ramadans... Mehr