Grabfeld für Muslime in Baselland im Bau

Grabfeld für Muslime in Baselland im Bau

Wie die Basellandschaftliche Zeitung vom 12. Dezember 2007 berichtete, können beim Umbau in Zunzgen neu auch Grabfelder für Muslime geschaffen werden. Ein entsprechendes Projekt hat die Gemeindeversammlung im zweiten Anlauf, dafür nahezu einstimmig, bereits im September 2005 abgesegnet. Zunzgen hat dabei auch an die Bestattungsriten der muslimischen Mitbürgerinnen und Mitbürger... Mehr
Communiqué: Muslime wünschen Christen frohe Weihnachten

Communiqué: Muslime wünschen Christen frohe Weihnachten

In einer gemeinsamen Erklärung haben sich muslimische Organisationen davon distanziert, dass Muslime in der Schweiz «eine Verdrängung des Weihnachtsgedankens aus der Öffentlichkeit und dem Schulbetrieb» wünschen.Das gemeinsame Communiqué kann hier heruntergeladen werden. Mehr
Pressemitteilung: Weihnachtsgruss der Aargauer Muslime

Pressemitteilung: Weihnachtsgruss der Aargauer Muslime

Der Verband Aargauer Muslime (VAM) möchte einen Beitrag zur gegenseitigen Verständigung leisten und hat deshalb eine Pressemitteilung veröffentlicht. Die Pressemitteilung kann hier heruntergeladen werden. Mehr
Die Ideen bei den Aargauern gestohlen!

Die Ideen bei den Aargauern gestohlen!

Im Kanton Solothurn findet an zwei Samstagen, am 11. und 18. November 2006, ein Tag der offenen Moscheen statt. Auch der türkische Kulturverein in Wangen sowie der albanisch-islamische Kulturverein in Trimbach machen mit. Die Idee sei ursprünglich von der Iras Cotis (Interreligiöse Arbeitsgemeinschaft Schweiz) gekommen, erklärte der Integrationsdelegierte des Kantons... Mehr
Minarett-Gegner planen Volksinitiative im 2007

Minarett-Gegner planen Volksinitiative im 2007

  Wie verschiedene Tageszeitungen am 3. November 2006 berichteten, fordern SVP-Hardliner in einer Volksinitiative, die im Frühling 2007 lanciert werden soll, ein Minarett-Verbot und den obligatorischer Schwimmunterricht auch für muslimische Mädchen. Die Initianten sehen in den Bauten religiös-politische Machtansprüche, die in der Schweiz nicht toleriert werden dürften, heisst es in... Mehr
Empfang der Imame durch die Stadt Zürich

Empfang der Imame durch die Stadt Zürich

Am 26. Oktober hat im Zürcher Stadthaus ein Treffen zwischen einer Delegation des Stadtrates (Stadtpräsident Elmar Ledergerber und Stadtrat Gerold Lauber) und den in Zürich tätigen Imamen und Vertretern der islamischen Glaubensgemeinschaften stattgefunden. Lesen Sie dazu die Medienmitteilung der Stadt Zürich: Medienmitteilung In der Stadt Zürich leben viele Menschen, die... Mehr
Muslimischer Dachverband in Genf gegründet

Muslimischer Dachverband in Genf gegründet

Wie die NZZ vom 11.10.2006 und der Tages-Anzeiger vom 14.10.2006  meldeten, haben zehn in Genf tätige muslimische Organisationen einen Dachverband gegründet. Die Union der muslimischen Organisationen Genfs (UOMG) sei offen für weitere Organisationen, sagte Hafid Ouradiri, Sprecher der Islamischen Kulturstiftung, vor den Medien. Der Verband wolle nicht nur gläubige Muslime... Mehr
«Der SVP gehts nicht um Minarette»

«Der SVP gehts nicht um Minarette»

Die Zürcher SVP vergifte die Atmosphäre zwischen Schweizern und Muslimen, sagt Hasan Taner Hatipoglu, Vizepräsident der Vereinigung der Islamischen Organisationen in Zürich (VIOZ) während eines Interviews mit dem Tagesanzeiger. Lesen Sie den vollständigen Tagi-Artikel vom 18. September 2006. Quelle: VIOZ Mehr
EKR-Stellungnahme: Mehrheit und muslimische Minderheit in der Schweiz

EKR-Stellungnahme: Mehrheit und muslimische Minderheit in der Schweiz

In ihrer Stellungnahme befasst sich die EKR mit der Beziehung der Mehrheitsgesellschaft zur muslimischen Minderheit in unserem Land. Die Kommission stellt in der öffentlichen Debatte die Tendenz fest, Muslime kollektiv für das Weltgeschehen verantwortlich zu machen.Diskriminierungen finden im täglichen Leben der Muslime z.B. in den Bereichen Arbeiten, Wohnen und bei... Mehr
«Moscheespion» Covassi wird nun doch nicht verhört

«Moscheespion» Covassi wird nun doch nicht verhört

Gemäss einem Bericht in der Aargauer Zeitung vom 31. August 2006   wird Covassi nicht mehr angehört.   *** Zitatbeginn ***Die Geschäftsprüfungsdelega tion der eidgenössischen Räte (GPDel) mag den V-Mann Claude Covassi nicht mehr anhören. Zweimal hatte die Delegation den 36-jährigen Genfer eingeladen, zweimal war dieser aber nicht zur Anhörung in... Mehr