In einem anonymen Artikel unter dem Titel «Kommt das Geld für die grösste Aargauer Moschee aus Kuwait?» wurde in der Aargauer Zeitung vom 3. Juni 2020 behauptet, dass die sich im Bau befindliche neue Reinacher Moschee der Albanisch-Islamischen Gemeinschaft durch das Ausland finanziert würde. Dabei wurde die selbsternannte «Islam-Kennerin» Saïda Keller-Messahli zitiert, welche anscheinend Länder wie Kuwait, Katar und die Türkei im Verdacht hat… Dazu gesellten sich unter anderem krude Begründungen zur Wahl des Projektnamens «Tulipan» (das albanische Wort für Tulpe).

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel auf der VAM-Homepage.

Ab dem 28. Mai 2020 sind Gottesdienste und Feiern aller Religionen wieder erlaubt. Es müssen jedoch zwingend Schutzkonzepte befolgt werden.

Die nötigen Schutzkonzepte, die für die Wiedereröffnung der Moscheen notwendig sind stehen ab heute jedermann zur Verfügung. In Kürze wird ein kurzes Animations-Video veröffentlicht, das ein einfaches Verständnis aller Schutzmassnahmen ermöglicht.

Informationen und Plakate zur Wiederaufnahme von Gemeinschaftsgebeten für Moscheen ab dem 28. Mai 2020 können Sie auf der FIDS Webseite abrufen.

Wie die Föderation Islamischer Dachorganisationen Schweiz (FIDS) bereits informiert hat, werden dieses Jahr alle ihr angeschlossenen Dachverbände das Ramadanfest (Eid-ul-Fitr) am Sonntag, den 24. Mai 2020 feiern, inshaa’Allah.

Aufgrund der aktuell anhaltenden COVID-19-Pandemie kann das Festg) ebet dieses Jahr leider nicht gemeinsam in den Moscheen durchgeführt werden. Da einige Rechtsschulen (Madhaahib) dies erlauben, besteht aber die Möglichkeit, das Gebet im eigenen Familienkreis selbst zu beten. Auf dem Internet gibt es viele Anleitungen dazu (leider meist nur auf Englisch), z.B. auf der Webseite von MuslimMatters. Falls diesbezüglich Zweifel bestehen, kann man sich an den Imam der entsprechenden Mitgliedsmoschee wenden.

Auch sollte nicht vergessen werden, dass die Zakaat-ul-Fitr unbedingt vor dem Festgebet zu entrichten ist. Es empfiehlt sich, dazu CHF 15.– pro Person im Haushalt zu berechnen.

Das islam.ch-Team wünscht allen Musliminnen und Muslimen gesegnete Festtage voll Freude und Dankbarkeit.

Die Föderation Islamischer Dachorganisationen Schweiz wird mit allen ihr angeschlossenen Organisationen das diesjährige EID AL-FITR / BAYRAM Fest des Fastenmonats Ramadan am Sonntag den 24. Mai feiern.

Wir wünschen allen Muslimen jetzt schon ein schönes EID Fest.

Am 19. März 2020 hat die Albanisch-Islamische Gemeinschaft Reinach mit dem Bau ihrer Religions-, Kultur- und Begegnungszentrum «Tulipan» begonnen (wir berichteten).

Die beiden Einsprachen gegen das «Kulturzentrum mit Mehrzweckhalle, Gastronomie, Kita und Büroräume» konnten auf dem Verhandlungsweg er­ledigt werden. Allerdings war Ende Januar eine zweite Auflage des Baugesuchs mit 15 zusätzlichen Parkplätzen nötig. «Zuletzt brauchte es noch eine Grenz­bereinigung im Bereich des Zufahrtsweges. Die ist unterschrieben», erklärte der Reinacher Gemeindeammann Martin Heiz gegenüber der Aargauer Zeitung.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel auf AZ online vom 20.5.2020.

Ab dem 28. Mai 2020 sind Gottesdienste und Feiern aller Religionen wieder erlaubt. Es müssen jedoch zwingend Schutzkonzepte befolgt werden.

Dies hat der Bundesrat an der Sitzung vom 20. Mai 2020 entschieden.

Die nötigen Schutzkonzepte wurden von der FIDS bereits erarbeitet und an die Verbände gesendet. Sie werden in Kürze auch auf dieser Webseite kommuniziert. Die Schutzkonzepte sind notwendig, um die Nachverfolgung von Infektionsketten sicherzustellen. Zudem wird die FIDS ein kurzes Animationsvideo veröffentlichen, das ein einfaches Verständnis aller Schutzmassnahmen ermöglicht.

Medienmitteilung des Bundesrats

Wir befinden uns in den letzten 10 Tagen des Monats Ramadan, in der sich auch die geheiligte Nacht der Bestimmung, arab. Lailat-ul-Qadr, befindet. Diese ist so bedeutend, dass Allah (t.) dieser Nacht eine ganze Sura gewidmet hat, und zwar die Sura Al-Qadr (97):

Wir haben ihn ja in der Nacht der Bestimmung hinabgesandt. Und was lässt dich wissen, was die Nacht der Bestimmung ist? Die Nacht der Bestimmung ist besser als tausend Monate. Es kommen die Engel und der Geist in ihr mit der Erlaubnis ihres Herrn mit jeder Angelegenheit herab. Frieden ist sie bis zum Anbruch der Morgendämmerung.

Keiner anderen Nacht wurde im Qur’an ein ganzes Kapitel gewidmet. Aber nicht nur das, auch zu Beginn der Sura Ad-Dukhaan (44) heisst es:

Ha-Mim. Bei dem deutlichen Buch! Wir haben es wahrlich in einer gesegneten Nacht herabgesandt – Wir haben ja (die Menschen) immer wieder gewarnt -.

Sie ist so bedeutend, dass sie wertvoller als 1’000 Monate, oder mit anderen Worten, wertvoller als ein ganzes Menschenleben ist.

Zur genauen Bedeutung des arabischen Wortes «Qadr» gibt es verschiedene Meinungen. Eine der geläufigsten ist, dass es sich um die Nacht der Macht handelt, da Allah (t.) etwas so Mächtiges wie den Qur’an auf die Erde herabgesandt hat und die Menschen damit ermächtigt, sich weiter zum Guten zu entwickeln.

Gemäss einer anderen Meinung handelt es sich bei Lailat-ul-Qadr um die Nacht der Bestimmung, da Allah (t.) in dieser Nacht wichtige Angelegenheiten bestimmt, z.B. Geburten, Heirat, Tod etc.

Es fällt auf, dass Allah (t.) nicht klar darlegt, auf welche Nacht genau Lailat-ul-Qadr fällt. Es gibt Überlieferungen des Propheten Muhammad (a.s.), die darauf hindeuten, dass es sich um eine ungerade, oder noch spezifischer, um die 27. Nacht im Ramadan handelt.

Aber offenbar möchte Allah (t.), dass wir diese Nacht in Demut suchen und finden. Sie soll sich durch besondere Ruhe und Frieden (arab. «Salaam») auszeichnen.

Das Beste, was man in dieser Nacht tun kann, ist sie soweit wie möglich im Gebet und mit der Rezitation des Qur’an zu verbringen und sich selbst zur Rechenschaft ziehen.

Ein gern gesprochenes Bittgebet lautet auf Arabisch:

Und in deutscher Übersetzung:

O Allah, Du bist vergebend, grosszügig, Du liebst es zu vergeben, so vergib mir.

Hamit Duran, im Ramadan 2020/1441